Unsere Vorteile/Fakten:

  • Technik und Dienstleistungen immer "maßgeschneidert"
  • Über 20 Jahre Erfahrung und Praxis
  • Mit unserer Spitzentechnik erkennen wir auch sophistizierte Abhöranlagen und Wanzen
  • Wir legen progressive Standards fest und führen sie in die Praxis ein
  • Zuverlässigkeit, Diskretion, Fachkompetenz und Flexibilität

Über uns

Unsere Gesellschaft beschäftigt sich mit dem Schutz, der Entwicklung und Herstellung von Anlagen gegen das Abhören und Informationsleck. Ferner befassen wir uns mit der Entwicklung und Herstellung spezieller elektronischer Geräte, die zum Beispiel zum Aufdecken innerbetrieblicher krimineller Tätigkeit usw. dienen.
Zur Untersuchung/Überprüfung von Räumlichkeiten gegen das Abhören (OTP) war zur Entdeckung von Abhöreinrichtungen der Einsatz einer kompromisslosen Ausrüstung jederzeit notwendig. Wir setzen die Labormesstechnik von Rohde & Schwarz – der weltführenden Firma im Monitoring im Bereich Radio- (RF) und Mikrowellen (MW) – ein. Des Weiteren nutzen wir rundstrahlende Antennen und aktive Richtantennen (HE300 R&S) mit einem bekannten Antennenfaktor. Ohne Einsatz dieser Antennen ist jeder Spektrumanalysator nutzlos, da verschiedene Peitschenantennen und alternative Antennen physikalisch keine zuverlässige Deckung des jeweiligen RF-Spektrums ohne bedeutende „Verfälle“ möglich machen.
Die Erkennung von VHF/UHF-Abhörgeräten, GSM/3G/4G-Wanzen, sophistizierten Abhöranlagen auf Basis von Spread-Spektrum und Frequency-Hopping, Radiotarnung mittels DECT- bzw. WiFi- Standard, evtl. Mikrodiktiergeräte mit nachfolgender Übertragung der Inhalte per ISM 433 MHz und 868 MHz bedarf bedeutend tieferer Kenntnisse von RF- und Mikrowellenelektronik, die wir auf der Ebene der Entwickler und Konstrukteure permanent erweitern.

Der Gründer und Inhaber der Gesellschaft, Jan Mudroch, beschäftigt sich mit der Hochfrequenzelektronik und dem Monitoring des Radiospektrums bereits seit 1990. Den Anfang dieses Weges absolvierte er zuerst als aktiver Funkamateur (OK2MOA) und seit 2001 als Techniker und Entwickler, der sich unmittelbar auf die Entwicklung von Schutz gegen Abhören und spezielle Elektronik orientiert.
2006 gründete Jan Mudroch die Gesellschaft Mudroch Labs s.r.o., die sich in der Zeit ihres Entstehens auf die Entwicklung und Herstellung von Breitband-Leistungsverstärkern ausrichtete. Später wurden schrittweise verschiedene und bisher unikale Anlagen entwickelt (z.B. EMP 0,2 kW im Koffer). Seit der Entstehung der Firma wird hier der Spitzenausrüstung, kompromisslosen Zuverlässigkeit und Präzision der angebotenen Technik und Dienstleistungen eine große Bedeutung beigemessen. Seit der Gründung der Gesellschaft besitzen wir den Spektrumanalysator FSL6 (R&S).

Firmengeschichte

  1. Jahr 2008

    Eigene Bauweise des experimentalen Detektors von nichtlinearen Übergängen umgesetzt. Mittels Vergleich mit einigen meist verbreiteten Typen (Lornet, REI, Katran, NR900) wurde eine höhere Empfindlichkeit dieser experimentalen Bauweise bestätigt.

    Nachfolgend wurde zwecks allgemeiner Verifizierung der Zuverlässigkeit dieser Methode der Abhör- und Wanzenerkennung eine Serie von Versuchen durchgeführt, auf Grund welcher eindeutig nachgewiesen werden konnte, das die Erkennung von nichtlinearen Übergängen bei weitem nicht so zuverlässig ist, wie sie allgemein beschrieben und präsentiert wird.

  2. Jahr 2009

    Errichtung des ersten faradayschen (abgeschirmten) Raums mit dem architektonischen System. Die Soll-Dämpfung von 60 dB wurde problemlos erreicht.

  3. Jahr 2010

    Mit dem neuen vektoriellen Netzwerkanalysator ZVL6 (Rohde & Schwarz) wurden alle hergestellten Antennen in der Ganzheit innoviert und es wurde eine bedeutende Vereinfachung der Umsetzung von anspruchsvollen Projekten aus der Militärbranche erreicht.

  4. Jahr 2011

    Erfolgreiche Entwicklung von Leistungsstörgeräten auf Basis von ausgedehntem Spektrum des gaußschen Rauschens. Parallele Entwicklung einer Serie von Ultrabreitband-Leistungsverstärkern für die Bereiche DC-1 GHz und 1 - 3 GHz mit Leistung 10 - 200 W (P1 dB) in der Basisausführung.

  5. Jahr 2012

    Erfolgreiche Vollendung der Entwicklung des auf Basis des gaußschen Rauschens arbeitenden Vollband-Leistungsstörsenders 150 W „TND“ 1 MHz - 1 GHz.

  6. Jahr 2013

    Von Kunden sehr beliebter kompakter und dabei sehr leistungsfähiger 60-Watt-Störsender „Nobra-L“, der auf Basis des gaußschen Rauschens im Spektrum von 80 ‑ 500 MHz (VHF/UHF-Band) arbeitet, wurde entwickelt.

  7. Jahr 2014

    Die Entwicklung eines programmierbaren Störsenders „VNG21“ wurde aufgenommen, der eine exakte digitale Regulierung der Ausgangsleistung bei jedem der zwölf 3G/UMTS-Kanäle getrennt einschließlich der Option, die Störung eines konkreten Übertragungskanals völlig auszuschalten, möglich macht. Der Störsender funktioniert auf Basis des selektiven gaußschen Rauschens.

    In diesem Jahr haben wir unsere technische Ausrüstung um das Peilsystem von Richtantennen HE300 (Rohde & Schwarz) erweitert, mit dem wir imstande sind, alle Signale im Radiospektrum von 9 kHz bis 7 GHz anzupeilen.

  8. Jahr 2015

    Erfolgreiche Fertigstellung der Entwicklung des programmierbaren Störsenders "VNG21". Aufnahme der Entwicklung von passiven Abhörschutzsystemen gegen GSM/3G/4G/WiFi und weiteren Abhörgeräten in der Bandbreite von 0,8 ‑ 10 GHz.

    Mit dem neuen Spitzenanalysator FSVR (Rohde & Schwarz) erweitern wir unsere Dienstleistungen um das Echtzeit-Analysesystem des Radiospektrums im Frequenzbereich von bis zu 7 GHz.

  9. Jahr 2016

    Reparatur und Errichtung eines neuen abgeschirmten (faradayschen) Labor- und Testraums für die Gesellschaft Anritsu Solutions SK.

    In diesem Jahr begann unsere Gesellschaft ihre intensive Aufmerksamkeit der Entwicklung von Erkennungssystemen des Abhörschutzes und Informationsleckverhinderung mit der Akzentuierung der 100‑%‑Zuverlässigkeit der Erkennung zu widmen. Das neue Konzept dieses Passivschutzsystems besteht in einer kontinuierlichen Erkennung von gefährlichen Signalen in der Echtzeit in der Form der räumlichen Dreieckmessung.

  10. Jahr 2017

    Intensive Entwicklung des kompromisslosen CERETA Detektionssystems.